sup warnemuende

Jede Menge Spaß beim SUP Rennen am alten Strom in Warnemünde

Es war ein Novum für die Warnemünder Woche,  auf  das  sich  Teilnehmer,  Zuschauer und Veranstalter wahnsinnig gefreut haben: Das erste Stand-Up-Paddling Rennen am alten Strom. Organisiert wurde dieses Wassersportspektakel vom lokalen Surfshop HW-Shapes und dem Sponsor Naish. Über 50 Teilnehmer trafen sich am  03.07.2016  bereits gegen 10 Uhr, um in verschiedensten Disziplinen miteinander in den Wettkampf zu treten. Neben dem klassischen Einzelrennen über 200m der Frauen und Männer, wartete auf die zahlreichen Zuschauer rund um die Bahnhofsbrücke das Staffelrennen der Teams. Hierbei tauschten u.a. die Teams des EBC Rostock, der Rostocker Robben und des Straßensport e.V. die vertrauten Sportgeräte gegen SUP und Paddel und traten im K.-o.-System gegeneinander an. Highlight für alle Anwesenden war das pausenfüllende SUP Rumple, bei dem die fünf Wettkampfteilnehmer sich mit übergroßen Wattestäbchen gegenseitig vom Brett stoßen mussten.

Begonnen wurde mit den Einzelrennen der Männer, bei dem überraschend der jüngste Teilnehmer Roar Benecke (16) aus Werder, mit einer beeindruckenden Zeit von 1.27 min gewann. Dicht auf seinen Fersen der Berliner Roland Wagner, der mit nur einer Sekunde Rückstand den zweiten  Platz belegte und den Drittplatzierten Kurt Rosenau zwei Sekunden hinter sich ließ. Bei den Frauen erpaddelte sich die Favoritin Katarina Lima aus Hamburg in 1.40 min den ersten Platz mit 6 Sekunden Vorsprung. Maike Schöneberg war 4 Sekunden vor der Drittplatzierten Sina Kröger im Ziel und ergatterte so Platz 2 bei den Frauen.

Besonders spannend gestaltete sich das Teamrennen. In insgesamt drei Läufen (Qualifikation, Halbfinale, Finale) zeigten die vierköpfigen Staffelteams Durchhaltevermögen und boten allen Zuschauern einen fairen und ambitionierten Wettkampf. Verdiente Sieger der Staffel wurden die SUPpenkasper, die sich erst während der Einzelrennen kennenlernten und sich als spontanes Team anmeldeten. Auf dem zweiten Platz landeten die Rostocker Robben, nachdem sie sich im Halbfinale gegen “Die bunten 4” durchsetzten. Auf das dritte Treppchen schafften es die sympathischen Warnepitties.

Auch Sonne und Regen schienen sich den Staffelstab zu übergeben, und so wurde die Veranstaltung mehrfach durch kurze Schauer unterbrochen. Diese passten zum Glück perfekt zu den eingeplanten Pausen im Programmplan, so dass das Rennen durch das unbeständige Wetter kaum beeinträchtigt wurde, so Hannes Winter (Veranstalter des Rennens, Geschäftsführer von HW-Shapes). Er freute sich außerdem über das Lob zahlreicher Teilnehmer, die die gute Organisation des Rennens, sowie den fairen Umgang der Wettkämpfer untereinander hervorhoben. Die Rostocker Robben und der EBC Rostock freuen sich laut eigener Aussage bereits auf das SUP Rennen 2017 – denn dann wollen sie noch besser vorbereitet wiederkommen. Abgeschlossen wurde das SUP Spektakel mit einer bejubelten Paddeltour vom alten Strom zur Sport & Beach Arena am Strand auf dem Naish Goliath, einem riesigen SUP für bis zu 8 Personen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.